• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Ilka von Boeselager bei der Spendenübergabe an die Rheinbach-Meckenheimer Tafel

Quelle: Text & Bild General-Anzeiger, Bonn, Ausgabe 11.09.2016 online

 

Spende der Faßbender-Stiftung. Die Tafel fährt auf neuen Rädern.

 

11.09.2016 MECKENHEIM-RHEINBACH. Die Faßbender-Stiftung hat der Rheinbach-Meckenheimer Tafel ein neues Fahrzeug gespendet. Das Stifterehepaar Margret und Paul Faßbender übergab der Tafel an deren Meckenheimer Stelle den Schlüssel für den neuen VW Caddy, welcher das alte Fahrzeug ersetzt.

Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden der Tafel, Uwe Petersen, ging das Fahrzeug in den Besitz des gemeinnützigen Vereins über. Ebenfalls mit einem Grußwort anwesend waren außerdem der Bürgermeister von Rheinbach, Stefan Raetz, die stellvertretende Bürgermeisterin von Meckenheim, Heidi Wiens, sowie die Landtagsabgeordnete Ilka von Boeselager. Im Anschluss an die Übergabe wurde die Ausgabestelle der Tafel besichtigt.

VM AUtofdTafel

Drei Fahrzeuge im Einsatz

Petersen bedankte sich bei der Stiftung: „Fahrzeuge sind das entscheidende Bindeglied, um Lebensmittel von den Spendern zu den Bedürftigen zu bringen. Denn die Lebensmittelspenden müssen an fünf Tagen in der Woche von Großspendern, Discountern, Supermärkten, Obst- und Gemüseläden und von Obstbauern abgeholt werden.“ Momentan bestehe der Fuhrpark aus drei Fahrzeugen unterschiedlicher Größe und Ausstattung.

Der gemeinnützige Verein Tafel versorgt Bedürftige in den Städten Rheinbach und Meckenheim, einschließlich der zugehörigen Ortschaften, mit Lebensmitteln und Gegenständen des unmittelbaren persönlichen Bedarfs. Dabei ist er auf private Spenden angewiesen. Die Tafel verteilt an jeweils zwei Tagen in der Woche an der Ausgabestelle Rheinbach, Keramikerstraße 15, und in Meckenheim, Schwitzer Straße/Neustraße, frische Lebensmittel an Bedürftige. Zusätzlich können sich diese einmal im Monat haltbare Lebensmittel und Konserven abholen. Um die damit zusammenhängenden Aufgaben zu erledigen, sind etwa 35 ehrenamtliche Mitarbeiter mit unterschiedlichen Zeitkontingenten im Einsatz. Ein Engpass ist dabei der Fahrdienst, für den noch weitere Helfer gesucht werden.

Derzeit 835 Bedürftige

Wer bedürftig ist, muss dies durch einen amtlichen Bescheid über den Bezug von Grundsicherung nachweisen. Ein Anspruch auf Zuteilung von bestimmten Nahrungsmitteln besteht nicht. Bei Engpässe gibt es eine Warteliste. Zu den derzeitigen 835 Bedürftigen im Einzugsgebiet der Tafel Rheinbach-Meckenheim gehören deutsche Staatsbürger mit und ohne Migrationshintergrund, Migranten aus Drittstaaten und Asylbewerber.

 

© Ilka von Boeselager 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND